Abt.-philosophie
Abteilungssatzung
Chronik
Termine
Aktuelles
Allgemeine Infos
Jugendliche
Mannschaften
Trainingszeiten
Bildergalerie
Links
Formulare
Kontakt

Badminton



 

Was vor vielen Jahren auf der Wiese im Park als Federballspiel angefangen hat, setzt sich heute immer mehr in seiner dynamischeren Wettkampfform durch. Wer zum Badminton in die Halle geht, der mag das schnelle Spiel, hat Interesse an rasanten Schlägen, taktischen Finessen und enormer Laufarbeit auf engstem Raum.

 

Zunächst vornehmlich den Vereinen vorbehalten, bieten mittlerweile immer mehr Privatinitiatoren Courts an, auf denen sich zwei oder vier Sportler den "Feder"-Ball zuspielen. Das zumindest sieht die eine Variante vor, das "Miteinander-Spielen". Hierbei wird versucht, den Ball möglichst lange auch mit verschiedenen Schlagtechniken in der Luft zu halten.

 

Wer es eher flotter mag, der steigt in den Wettkampf ein und fordert sein Gegenüber im Einzel oder im Doppel zum Fight um Punkte. Ein grosses Repertoire an Schlägen vom Clear bis zum Smash bietet sich dann an, um den oder die Spieler auf der anderen Seite zur Verzweiflung zu bringen.

 

Was den Badminton-Sport besonders in der Wettkampfform ausmacht, ist der enorme Anspruch an die Beinmuskulatur, die ständig kurzen, aber impulsiven Belastungen ausgesetzt ist, und natürlich an die Arm- und Rumpfkraft, mit der das federleichte Spielgerät Auf höchste Geschwindigkeiten beschleunigt wird. Allerdings ist es mit der blossen Kraft allein nicht getan; auch auf der technischen Ebene kann sich der begeisterte Badminton-Spieler ständig weiterentwickeln.

 

Doch keine Sorge: Auch wer noch relativ ungeübt auf den Court geht, dem sind zwei Dinge fast garantiert: Viel Spass und anschliessend das wohltuende Gefühl, seinem Körper eine ganze Menge abverlangt zu haben.

 

Ausrüstung/Kleidung

Zu einer Badminton-Ausrüstung gehören neben einem Schläger, einem luftdurchlässigen Shirt und kurzer Hose vor allem Indoor-Schuhe, die für die häufigsten Brems- und Abdrückbewegung entsprechend verstärkt sind. Denn aufgrund schneller Richtungswechsel werden die Gelenke stark belastet.

Für den Schläger gilt: Anfänger benutzen flexiblere Rackets, Fortgeschrittene spielen mit einem steiferen Racket.

Vorbereitung/Voraussetzung

Der Weg vom Federball zum Badminton ist kurz, d.h. wer mit Ball und Schläger einigermassen umgehen kann, findet auch schnell zum Spiel. In keiner anderen Rückschlagsportart kommt der/die Anfänger/in so schnell zum Erfolgserlebnis wie hier. Aber wer auf dem Badminton Court erfolgreich sein will, muss auch seinen Körper fit halten: Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit sollten zur Vermeidung von Verletzungen und Überlastungen im Hand-/Armbereich (z.B. Tennisellenbogen) trainiert werden.

 

Durchführung

Neben einer guten Beinarbeit und einer präzisen Schlagtechnik ist das Beherrschen einiger taktischer Strategien besonders wichtig- u.a. möglichst die Initiative behalten, nach dem Schlagen in die Mitte des Feldes zurückkehren und nur beherrschbare Schläge spielen. Natürlich sollte auch die Grundtechniken Aufschlag, Smash (Schmetterschlag), Drop (kurz hinters Netz) oder Clear (hoch und lang zur Grundlinie) grob beherrscht werden.